Die Verwirrung ist perfekt!

Wenn man derzeit durch die Weinberge spaziert sieht man in vielen Rebzeilen seltsame „Schmuckstücke“ an den frisch umgebogenen Reben hängen.

Bei den braunen Ampullen handelt es sich um so genannte Pheromondispenser. Sie sind die Grundlage, der seit einigen Jahren praktizierten biologischen Traubenwicklerbekämpfung. Die Dispenser enthalten Pheromone, also Sexualduftstoffe des weiblichen Traubenwicklers. Diese Duftstoffe entströmen ganz langsam den ganzen Sommer über. So duftet es in der gesamten Weinbergsgemarkung nach Traubenwicklerweibchen und die armen Männchen sind verwirrt, weil es ja überall nach dem weiblichen Geschlecht duftet, dass sie gar kein Weibchen mehr finden. So kann es zu keiner Begattung mehr kommen, es werden keine befruchteten Eier abgelegt und die Traubenwickler haben keine Nachkommen mehr.

 

Etwa ein Drittel der Rebfläche in Rheinhessen sind voll des Dufts der Traubenwicklerweibchen. Da nicht nur die Weinberge selbst abgehängt werden müssen, sondern auch umliegende Gehölze, müssen eine ganze Menge der Ampullen aufgehängt werden. Jeder Dispenser beduftet etwa 20 qm, das entspricht fast 4 Mio. Dispenser die aufzuhängen sind. Die Winzer schaffen das natürlich nicht alleine, sie wurden von Sportvereinen, Schulklassen, usw. unterstützt.

Die Winzer appellieren nun an Spaziergänger und Radfahrer in den Weinbergen die Pheromonampullen hängen zu lassen. Nur dann ist eine flächendeckende Wirksamkeit sichergestellt. Im heimischen Garten oder gar Schlafzimmer wirken die Pheromone ohnehin nicht …

Quelle: Rheinhessenwein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s