WEINELF Deutschland in Slowenien (2)

weinelf

Donnerstag 21.05.2009

Auf Einladung von Wine & Art Society und der Združenje Vinarjev Vinska Reprezentanca Slovenije (ZVVRS)  verbrachte die WEINELF Deutschland 2 Tage in Sloweninen. Angereist aus verschiedenen Teilen Deutschlands, mit einem Bus aus dem Rheingau und Pkws vom Kaiserstuhl wurden wir im Betnjava Hotel herzlich von Franz Horvat, Wine & Art Society und unseren slowenischen Kollegen empfangen. Nach einem kurzen Begrüßungsschluck ging es per Bus in die Altstadt nach Maribor. Die älteste Weinrebe der Welt, (sie trägt noch 30-50 kg Trauben jedes Jahr) befindet sich dort am Ufer der Drau. Hier fand die offizielle Begrüßung durch Franz Horvath, dem stellvertretenden Bürgermeister Maribors, der slowenischen Weinkönigin, sowie Dr. Steffen Maus als Kapitän der Weinelf statt. Begleitet wurde die Zeremonie durch verschiedene Gesangsbeiträge eines sehr bekannten slowenischen Tenors und einer kleinen Sektprobe. Als Geschenk der Stadt Maribor bekamen wir ein Fläschchen Rotwein, gekeltert von dieser ältesten Weinrebe der Welt. Ein Präsent, das man auch ideell nicht hoch genug bewerten kann, blieb doch in der Vergangenheit die Ehre eines solchen Geschenkes ausschließlich hochrangigen Staatsgästen vorbehalten. Bei einer Verkostung in der Vinotheka „VODNI STOLP“, idyllisch am Wasserturm am Flußufer gelegen, konnten wir uns erstmals, begleitet von Schinken im Brotteig und einer Gemüsesuppe, von der Qualität der slowenischen Weine überzeugen. Ein Höhepunkt des Abends war ohne Zweifel der Beitrag des Männergesangverein Maribor, die uns ein Ständchen brachten. Freitag 22.05.2009 Bei einer Stadtrundfahrt mit Stadtführung lernten wir die Schönheit Maribors kennen. Maribor ist als steirische Metropole die zweitgrößte Stadt des Landes, gleichzeitig sympathisch und klein liegt sie eingebettet in die sattgrüne Natur des Pohorje-Gebirges auf der einen Seite und umgeben von den Weinbergen und dem Flusslauf der Drau, der die Stadt zweigeteilt hat, auf der anderen Seite. Die reiche Weintradition, die älteste edle Weinrebe weltweit, der Pulsschlag der Stadt mit blühender Kulturgeschichte, die Lage zwischen den Weinbergen und dem grünen Pohorje-Gebirge sowie die vielfältigen Möglichkeiten für Entdeckungen, Erholung, Entspannung, Unterhaltung und Begegnung überzeugen, dass Maribor Herz und Seele hat und dass die Einwohner dieser malerischen Stadt ausgezeichnete Gastgeber sind. Die Besichtigung der Kellerei „VINAG“ ( mit dem längsten Kellereigang der Welt) gab Gelegenheit zur Verkostung eines Sektes und zwei Weinen aus diesem Hause. Unser Mittagesen genossen wir zusammen mit dem slowenische Team im Restaurant „SOBOCAN“ vor den Toren der Stadt. Dort isst auch die Fußballmannschaft Maribors (dieses Jahr slowenischer Meister) vor ihren Heimspielen. (Insider berichteten dass sie auch immer das gleiche Menü bekommen wie wir) Um 17.00 waren wir dann, nach einer kleinen Mittagsruhe im Hotel pünktlich im Fußballstadion „Ljudski vrt“ Maribor. Das Stadion Ljudski vrt“ ist als kulturelle, architektonische und sportliche Sehenswürdigkeit eine Besonderheit und Stolz der Stadt Maribor. Das Stadion wurde im Jahre 1962 gebaut, die größten Veränderungen erfuhr es aber im Jahre 1994, als die Flutlichtanlage installiert worden ist, Holzbänke ersetzten die Plastikstühle und im Jahre 1999, als der Fußballklub NK Maribor, der Hausherr in „Ljudski vrt“, in die Championsligue einzog, wurde die Kapazität des Stadions vergrößert. Es wurden Nebenräume eingerichtet, das Klublokal sowie neue Umkleide- und Klubräume im unteren Tribünenbereich gebaut. Dunkle Gewitterwolken zogen auf und die Temperatur lag über der 30 ° C Marke als wir den Rasen betraten. Wir trafen auf eine junge, gut organisierte, slowenische Winzermannschaft, die natürlich hochmotiviert und fußballerisch auf hohem Niveau spielte. Dank der guten taktischen Einstellung durch unseren Trainer Lothar Böhm und viel Laufarbeit auf dem Rasen gelang es uns das Spiel bis zur 30 Minute offen zu gestalten. Dann kam der große Regen mit Blitz, Donner und Sturmböen. Der Schiedsrichter unterbrach die Partie und alle flüchteten vom Spielfeld ins Stadioninnere. Nachdem das Gewitter vorbei war und der Stadionrasen eine zweite Halbzeit mit uns wohl nicht unbeschadet überstanden hätte, einigten wir uns auf eine zweite Halbzeit auf dem Kunstrasentrainigsplatz neben dem Stadion. Dort holten wir dann mit einem 0:2 Endstand eine mehr als gute Ausgangsposition für das Rückspiel heraus. Unser Team: u.a. Christian Wolf, Lothar Böhm, Maximilian Stiegler, Michael Kern, Peter Kaul, Claus Gerstadt, Dr. Steffen Maus, Reiner Probst, Josef Bitzenhofer. Die dritte Halbzeit wurde durch die Kombination aus slowenischen und deutschen Weinen, gepaart mit dem Können slowenischer Spitzenköche zu einem kulinarischen Highlight. Wir verbrachten zwei tolle, höchst informative Tage bei unseren überaus gastfreundlichen Kollegen, lernten Maribor kennen und Qualität des slowenischen Weinbaus schätzen, haben viele neue Freunde kennengelernt und sind uns sicher, das dies nicht die letzte Begegnung war. Ein Rückspiel in Deutschland wurde für nächstes Jahr anvisiert.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s