Weinrallye #21 – Deutscher Riesling aus Spitzenlagen

Weinrallye

Das Thema der 21ten Weinrallye stammt von Schreiberswein:

Deutscher Riesling aus Spitzenlagen

Da steht sie nun, die antikgrüne Schlegelflasche, ein Korkenzieher wäre in greifbarer Reichweite, auch die optimale Trinktemperatur ließe sich mittels eines einsatzbereiten Rapid Ice Coolers schnell erreichen. Aber nein, öffnen werde ich die Flasche nicht, noch nicht – ich faste. Auf einem anderen Niveau als Winzerblogger Thomas, der zur Zeit sein Leben etwas umkrempelt, faste ich klassisch: Bis Ostern versuche ich auf Alkohol zu verzichten und da gehört Wein – auch wenn das der ein oder andere vielleicht anders sieht – nun mal dazu.

Also bleibe ich, auch wenn die Aussicht auf den leckeren Moselriesling verlockend ist, eisern und die Flasche zu. Aber auch ohne den Wein zu verkosten oder zu trinken gibt es dazu jede Menge zu erzählen. Hier also unser rein theoretischer Beitrag zur Weinrallye:

Alte Badstube am Doctorberg

2007
Bernkasteler alte Badstube am Doctorberg
(Großlage Badstube, Bereich Bernkastel)
Riesling QbA „Großes Gewächs“ trocken
Weingut Dr. Pauly-Bergweiler
Bernkastel-Kues, Mosel

Die Großlage: Badstube

Die Badstube ist die kleinste Großlage in Deutschland. Lediglich knapp 70 Hektar umfasst die Lage, die in die folgenden sechs Einzellagen unterteilt ist: Lay, Matheisbildchen, Bratenhöfchen, Graben, Doctor und Alte Badstube am Doctorberg.

„Ihre Einzellagen, überwiegend im Steilhang, befinden sich ausschließlich auf dem Gebiet des Bernkastel-Kueser Stadtteils Bernkastel. Damit ist die Badstube eine der wenigen deutschen Großlagen, die sich nicht über mehrere Ortsgemeinden erstrecken. Dieser Umstand hat auch zur Folge, dass dem Namen meist (wie gewöhnlich nur bei Einzellagen üblich) die Ortsbezeichnung vorangestellt wird („Bernkasteler Badstube“). In der Badstube.“Quelle: Wikipedia

„In der Badstube nehmen mittelgründige Tonschieferverwitterungsböden mit unterschiedlichen Lehm-Anteilen und hohen Mineralgehalten einen großen Teil ein. Zum Teil findet man auch reine Tonschieferböden mit hohem Steingehalt. Die zum Teil alten Reben in Mosel-Pfahlerziehung bringen alle Variationen von  Prädikatsweinen vom eleganten Kabinett bis hin zur kräftigen, edelsüßen Auslese. Der Name „Badstube“ stammt vermutlich aus dem Mittelalter, als noch heiße Quellen in Bernkastel als Bad und Erholungszentrum genutzt
wurden.“ Quelle: Homepage Weingut Dr. Pauly-Bergweiler

Die Einzellage: Bernkasteler alte Badstube am Doctorberg

Die 1,8ha der alten Badstube am Doctorberg sind zu fast 100% im Besitz der Pauly-Familie. Es ist die einzige neue Einzellage seit dem deutschen Weingesetz von 1971. Damals sollte der „Doctor“ vergrößert werden, womit nicht alle betroffenen Betriebe einverstanden waren. Das Ergbnis war die Schaffung der alten Badstube am Doctorberg.

„Der steinige, blaugraue Tonschiefer-Verwitterungsboden hat ein besonders gutes Wärmespeicherungsvermögen und verleiht dem Wein ein hohes Maß an Mineralität und Finesse. Die zum Teil mehr als 70 Jahre alten, wurzelechten Reben sorgen für einen geringen Hektar-Ertrag von 55 – 65 hl.  Der Lehmanteil im Oberboden gibt dem Wein den nötigen Rückhalt. Der Beginn der geologischen Entwicklung reicht bis in das Devon-Zeitalter – ca.400 Mio. Jahre – zurück.“ Quelle: Homepage Weingut Dr. Pauly-Bergweiler

Der Wein: Riesling GG

Der Bernkasteler Ring, ein Zusammenschluss von Riesling-Weingütern an der Mosel hat vor einigen Jahren die Kriterien festgelegt, nach denen „Große Gewächse“ produziert werden: „Riesling-Weine mit der Bezeichnung „Großes Gewächs Bernkasteler Ring“ (sind) eine neue Premiumlinie geschmacklich trockener Weine. Diese  Grand Cru Weine stammen nur von besten Steillagen und zeichnen sich durch ein außergewöhnliches Reifepotenzial aus. Eine selektive Handlese, eine auf 50 hl/ha limitierte Erntemenge und eine strenge sensorische Prüfung sind die Voraussetzung für dieses Spitzensegment.“ Quelle: Bernkasteler Ring

Zur allgemeinen Verwirrung: Trockene Spitzenweine

Großes Gewächs? Werden sich jetzt einige fragen. War das nicht eine Bezeichnung, die der VDP für sich entdeckt hat? Jein. Im Anbaugebiet Mosel verwendet der Bernkasteler Ring den Begriff „Großes Gewächs“, die VDP-Betriebe nennen die entsprechenden Weine „Erste Lage“, dort auch nicht nur trocken ausgebaut. In den anderen Anbaugebieten mit Ausnahme der hessischen heißen die trockenen Spitzenweine des VDP „Großes Gewächs“ (Weitere Informationen zu diesem Thema hält der VDP auf seiner Homepage bereit.) All diese Bezeichnung sind allerdings nicht im Bezeichnungsrecht verankert, so dass die Weine theoretisch QbA oder Spätlese/Auslese-Weine sind, lediglich im Bundesland Hessen (Rheingau und hessische Bergstraße) gibt es eine gesetzliche Regelung. Dort können alle Winzer, nicht nur die Mitglieder eines bestimmten Verbandes, ihre trockenen Weine aus festgelegten Spitzenlagen als „Erstes Gewächs“ abfüllen. In Rheinhessen gibt es seit vielen Jahren eine vergleichbare Klassifizierung: Selection Rheinhessen. Seit dem Jahr 2000 gilt die bundesweit zulässige Bezeichnung „Selection“. Auch in Flaschen mit dieser Bezeichnung auf dem Etikett steckt ein trockener Wein, aus dem Premium Segment, der nach strengen Kriterien hergestellt wird.

Alle Unklarheiten beseitigt? Um die Verwirrung über diesen Aspekt des Bezeichnungsrechts etwas zu entwirren, müsste man vermutlich weiter ausholen, sofern das überhaupt möglich ist. Aber im Grunde ist es gar nicht so schwierig. Bei all diesen Bezeichnungen wie Großes Gewächs, Erstes Gewächs, Erste Lage, Selection, Selection Rheinhessen… gelten ähnliche Kriterien wie Ertragsreduzierung, klassische Rebsorten, klassifizierte Spitzenlagen und eine zusätzliche sensorische Prüfung. Und unterm Strich sollte ein hochwertiger trockener Wein übrig bleiben.

Das Schöne an deutschen Weinetiketten: Man kann stundenlang über einen Wein reden, ohne die Flasche augemacht zu haben, ideal für die Fastenzeit. 😉

Prost

Andreas

Advertisements

6 Gedanken zu “Weinrallye #21 – Deutscher Riesling aus Spitzenlagen

  1. Pingback: Schreiberswein | Weinrallye #21: Ein Zwischenstand

  2. Pingback: Schreiberswein | Jede Menge feiner Lesestoff: Die Weinrallye #21 in der Zusammenfassung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s