WEINELF: Moralischer Sieger gegen Ex-Profis

Die WEINELF Deutschland, die Fußballmannschaft der deutschen Weinbranche, spielte am Samstag im Breisacher Waldstadion gegen die Traditionself des SC Freiburg. Mit dabei auch Peter und Andreas.

Ein Gewinner stand bereits vor Beginn der Begegnung fest. Die WEINELF und ihr Partner die Rheinland-Pfalz Bank spendeten aus Anlass des Spiels 1.500 Euro für die Nachsorgekrebsklinik Katharinenhöhe in Schönwald. Nach dem Spiel überreichte WEINELF-Spielführer Norbert Weber, Präsident des Deutschen Weinbauverbandes, den Scheck.

Andreas (links) und Peter (rechts) zusammen mit Weinbaupräsident Norbert Weber und Thomas Schweizer
Andreas (links) und Peter (rechts) zusammen mit Weinbaupräsident Norbert Weber und Thomas Schweizer

Moralischer Sieger
Die Traditionsmannschaft aus dem Breisgau konnten das Spiel mit 7:3 für sich entscheiden. Als moralischer Sieger konnte sich jedoch die WEINELF fühlen.

Zum einen hatte man sich gegen die spielerisch starken Freiburger immer wieder gute Torchancen erarbeitet jedoch die meisten davon nicht genutzt und zum anderen trat man vor Spielbeginn zwei Spieler an die Traditionself ab, da diese nicht in ganzer Mannschaftsstärke erschienen war.

Der Nachwuchs der beiden Kaiserstühler Weingüter Stigler aus Ihringen und Frnz Keller aus Oberbergen – Maximilian Stigler und Friedrich Keller – spielten beim Gegner mit. Zusammen erzielten die beiden drei der sieben Freiburger Tore.

Zunächst sah es nach einer klaren Angelegenheit für die ehemaligen Lizenzspieler aus Freiburg aus. Es stand bereits 4:0 ehe Fabian Schmidt, vom Weingut Bercher-Schmidt aus Oberrotweil auf 4:1 verkürzen konnte. Im darauffolgenden Angriff schaffte Gernot Hain von der Mosel sogar das 4:2. Die große Chance auf den Anschlusstreffer vor der Halbzeitpause verpasste WEINELF-Teamchef Claus Gerstadt. Der Torhüter der Freiburger parierte den stramm geschossenen Foulelfmeter mit einem guten Reflex.

Nach der Halbzeit konnte sich die WEINELF Chance um Chance erabeitern scheiterte aber immer wieder am Torhüter oder der eigenen Zielgenauigkeit. Erst Reiner Probst vom gleichnamigen Achkarrer Weingut gelang das zwischenzeitliche 5:3, ehe die Ex-Profis mit Unterstützung der beiden Nachwuchskicker der WEINELF zum 7:3 Endstand trafen.

Von der herzlichen Gastfreundschaft der Kaiserstühler überzeugten sich die beiden Mannschaften nach dem Spiel auf dem Breisacher Weinfest.

Traditionself SC Freiburg
Ihren wohl zur Zeit prominentesten Mitspieler hatte die Traditionself nicht mitgebracht, Bundestrainer Joachim Löw hatte andere Termine. Dafür kamen zahlreiche andere ehemalige Profis des Sport Club Freiburg nach Breisach, u.a. Thomas Schweizer, Mustafa Kurt, Jörn Schwinkendorf und Uwe Wasmer, der 1993 beim 3:1-Sieg des SC Freiburg gegen Bayern München alle drei Tore erzielte und sich damit ins Bundesligageschichtsbuch eintrug.

Kaisertühler in der WEINELF
Der Kontakt zum SC Freiburg kam über die Badischen WEINELF-Kicker zustande. SCF-Vizepräsident Fritz Keller vom Weingut Franz Keller ist gleichzeitig Mitglied der WEINELF. Weinbaupräsident Norbert Weber aus Bischoffingen und Reiner Probst vom gleichnamigen Achkarrer Weingut haben sich um die organisatorischen Details vor Ort gekümmert und auch Andreas Stigler und Joachim Heger aus Ihringen sowie Fabian Schmidt aus Oberrotweil traten in Breisach an.

WEINELF Deutschland
Bei der WEINELF wollen fußballbegeisterte Weinprofis aus allen Weinanbaugebieten den deutschen Wein im Umfeld ihrer Spiele öffentlichkeitswirksam in Szene setzen. Mit dabei sind deutsche Top-Winzer genauso wie führende Oenologen und Profis aus dem Weinmarketing. Neben der sportlichen Begegnung soll bei der WEINELF auch immer der Genuss im Vordergrund stehen. So gehört eine „dritte Halbzeit“ immer zum festen Programm eines Spiels. In Breisach wird man anschließend mit Gegner und Gastgeber auf dem Breisacher Weinfest anstoßen.

Zur Zeit sind über 40 Aktive in der WEINELF engagiert. Seit über drei Jahren tritt die Mannschaft bei nationalen und internationalen Begegnungen in gemeinnützigem Sinne an. Bisherige Gegner waren beispielsweise: Österreichische Winzer, FC Bundestag, Fußballmannschaft der Spitzenköche, Mannschaft des ZDF-Sportstudio, Orga-Team der Fußballweltmeisterschaft, Filmteam „Das Wunder von Bern“ mit Horst Eckel, Traditionself des VfB Stuttgart, etc.

In Breisach waren folgende Spieler für die WEINELF mit dabei:

Apitz, Michael – Apitz-Art
Böhm, Lothar – Trainer
Fladung, Jürgen – Fladung & Fladung Architektur, Vinotheken
Gerstadt, Claus – Weinaromen visuell erleben – Fotografie
Hain, Gernot – Weingut Hain
Heger, Joachim – Weingut Dr. Heger
Kaul, Andreas – Deutsches Weininstitut
Kaul, Peter – Weingut Willi & Peter Kaul
Keller, Fritz und Sohn Friedrich – Franz Keller – Gasthof und Weingut Schwarzer Adler
Kern, Michael – Weingut Kern
Lauzi, Karl-Josef – Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH
Lönarz, Robert – Bund deutscher Oenologen, Weingut Lönarz
Ludwig, Michael – Forschungsanstalt Geisenheim
Mrcela, Mrcela – Weinart
Probst, Reiner – Weingut Probst
Schmidt, Fabian – Weingut Bercher-Schmidt
Schultz, Hans-Rainer – Fachhochschule Wiesbaden/Forschungsanstalt Geisenheim
Spreitzer, Bernd – Weingut Spreitzer
Stigler, Andreas und Sohn Maximilian – Weingut Stigler
Weber, Norbert – Präsident, Deutscher Weinbauverband

Advertisements

Ein Gedanke zu “WEINELF: Moralischer Sieger gegen Ex-Profis

  1. Pingback: Bad Kreuznach Blog » WEINELF - Spende für die Nachsorgeklinik Katharinenhöhe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s