Weinberg-Praktikum, ein Bericht aus Schleswig Holstein

Weinberg-Praktikum bei Weingut Kaul in Hackenheim

Bericht aus Schleswig-Holstein über ein zwei-wöchiges Praktikum in Rheinland-Pfalz 1.-11.April 2008

…Ein Praktikum im Weinberg hat bestimmt ganz neue und eigene Reize…

Mit der Vorfreude, einen landwirtschaftlichen Beruf in entfernter Umgebung kennenzulernen, bin ich von Hamburg nach Bad Kreuznach gereist. Auch wenn ich im April nicht mehr unbedingt mit Schnee-Schauern gerechnet hätte, haben die beiden Wochen mir einen Überblick im Winzer- Beruf verschafft. Sicherlich hätte es bei Sonnenschein und 20°C auch keinen selbstgekochten Glühwein auf dem Berg gegeben. Am ersten Tag wurden mir auf einer kleinen Rundfahrt Umgebung, Landfläche und gleichzeitig Unterschiede zwischen den Sorten in Anbau und Handhabung gezeigt. Danach konnte ich mich auf dem Weingut umschauen und bekam Erklärungen dazu.Die Hauptarbeit meiner Praktikumszeit bestand darin, die Reben der geschnittenen Weinstöcke am Draht herunterzubiegen. Außerdem durfte ich geschäftliche Erledigungsfahrten begleiten und lernte dabei die Flaschen-Abfüllerei, die Sektherstellung, Fachhandlungen für Kellerei-Betriebe und Verbindungen zu anderen örtlichen Betrieben kennen. Im Weinberg musste die ein oder andere Reparatur (z.B. Drähte spannen, Stäbe und Pfähle wechseln,..)vorgenommen und dünne Stämme junger Pflanzen mit Gummis festgebunden werden, damit der Wein bei wärmeren Temperaturen wachsen kann und gestützt ist. Von einem gepflügten Feld sammelten wir alte Wurzeln ein, die zum Trocknen gelagert werden, bis sie verbrennbar sind. Die Weinfässer im Keller werden regelmäßig aufgefüllt und die Pfropfen gereinigt. Dabei wird der Wein auch probiert und vereinzelte Proben für Tests (auf Säure-/Zuckergehalt) ins Labor geschickt. Nachdem wir dies an einem kalten Vormittag erledigt hatten, veranstalteten wir abends eine Weinprobe vorm Kaminfeuer. Da der Wein so berauschend lecker schmeckte, gab es sogar einen Shuttle-Service nach Hause. Abgesehen von den beruflichen Eindrücken, die mir das Praktikum eingebracht hat, freue ich mich über die kulturellen Erfahrungen, die ich auf dieser Reise sammeln konnte. Mir bleibt zu sagen, dass Menschen und Umgebung so toll waren, dass ich dringend gerne wiederkommen möchte, um auch weitere Arbeiten und Veranstaltungen zu anderen Jahreszeiten kennenzulernen.

Aus meinem Nachtzug nach Hause schicke ich liebste Grüße an Kauls und Mitarbeiter.

Jana

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s