Weinbergsarbeit…

…wohin man schaut.

Nachdem sich das Wetter wieder etwas normalisiert hat und die Temperaturen nicht mehr hochsommerlich anmuten wie noch vor einigen Tagen, haben die Reben immer noch zwei Wochen Vorsprung gegenüber dem langjährigen Jahresdurchschnitt.

Alles deutet also wieder auf einen frühen Erntebeginn hin. Zur Zeit sind wir vollauf mit den sogenannten Laubarbeiten beschäftigt: Die Doppeltriebe, schief gewachsene Triebe, sowie diejenigen die schlecht ausgebildet sind, sind entfernt worden.

Ausdünnen

Spätburgunder : Jeder zweite Trieb wurde entfernt, um den verbliebenen Trieben die Chance zu geben, gerade nach oben zu wachsen. Die späteren Trauben profitieren von besserer Besonnung und können im Falle von Feuchtigkeit durch Regen, Nebel oder Taubildung schneller wieder abtrocknen, was die Fäulnisanfälligkeit stark vermindert.

Bei diesem „Ausbrechen“ werden natürlich auch einige Gescheine (so nennt man die Trauben bevor sie geblüht haben) mit entfernt. Dieser Verlust muss im Winter beim Rebschnitt berücksuichtigt werden, indem einige Augen pro Stock mehr stehen gelassen werden.

Die ersten Drähte sind zur Stabilisierung eingehängt worden und das Entfernen der Stockaustriebe ist in vollem Gange. Durch den Regen vom Wochenende sind die steinigen Böden Richtung Bad Kreuznach nun zur maschinellen Lockerung gut präpariert. Diese Lockerung fördert die Mineralisation der Nährstoffe die die Rebe braucht, vermindert das schnelle Verdunsten des Wassers im Boden und macht ihn aufnahmefähig für weitere Niederschläge.

Peter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s